Behandlungspflicht eines Vertragsarztes

Behandlungspflicht eines Vertragsarztes

Der Vertragsarzt ist zur Behandlung von GKV-Patienten verpflichtet. Nur in wenigen Ausnahmefällen ist er – abgesehen von Notfällen – berechtigt, die Behandlung abzulehnen:

  • Mangelndes Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient. Das Vertrauensverhältnis ist insbesondere dann gestört, wenn

  • ärztliche Anordnungen wiederholt nicht befolgt werden,

  • der Patient beharrlich medizinisch nicht begründete oder unwirtschaftliche Behandlungsmaßnahmen wünscht, oder

  • es zu Auseinandersetzungen oder Beschwerden kommt bzw. Strafanzeigen angedroht werden.

  • Sie schon vollkommen ausgelastet sind und die Übernahme weiterer Patienten die ausreichende Versorgung Ihrer bisherigen Patienten gefährdet bzw. Ihnen als Arzt weitere zusätzliche Behandlungszeiten nicht mehr zugemutet werden können.

  • Wenn die Behandlung außerhalb Ihres Fachgebiets liegt, so dass die notwendigen medizinischen Kenntnisse und Fähigkeiten nicht oder nicht ausreichend vorliegen.

Featured Posts
Beiträge demnächst verfügbar
Bleiben Sie dran...
Recent Posts
Archive
Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Social Icon
  • Black Facebook Icon
  • Black Twitter Icon
  • Black LinkedIn Icon

© 2016 by Kompetenz-Zentrum für Heilberufe, Stand Mai 20018